Bildungspreis der Saarländischen Wirtschaft

Die VSU und ihre Mitgliedsverbände unterstützen durch vielfältige Projekte und Aktivitäten Bildungsinstitutionen entlang der gesamten Bildungskette, angefangen von Kitas und Kindergärten über Grundschulen und weiterführende Schulen bis hin zu den Hochschulen, damit diese hochwertig und leistungsorientiert die Selbstständigkeit, Eigeninitiative und Verantwortungsbereitschaft der jungen Menschen fördern und unterstützen können.

Der Bildungspreis der Saarländischen Wirtschaft honoriert aktives Engagement und starken Einsatz für das Thema Bildung.

Um diesen Einsatz nachhaltig zu fördern, zeichnet die VSU herausragende, zukunftsorientierte Beispiele aus der Praxis aus. Der Preis ist in diesem Jahr mit 16.000 Euro dotiert und wird von der Stiftung ME Saar zur Verfügung gestellt.
­


Aktuelles

Vier saarländische Schulen wurden in diesem Jahr mit dem „Bildungspreis der Saarländischen Wirtschaft“ ausgezeichnet. Der Bildungspreis, der von der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU) verliehen wird, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Schule 4.0 – Bildung im Digitalen Zeitalter“.

Die Preisträgerschulen sind:

  • das Kaufmännische Berufsbildungszentrum (KBBZ) Halberg in Saarbrücken,
  • die Gemeinschaftsschule Bellevue in Saarbrücken,
  • die Geschwister-Scholl-Schule in Blieskastel und
  • die Eichenlaubschule in Weiskirchen.

Sie alle erfüllen nach Sicht der Jury in herausragendem Maß den Anspruch, Kindern und Jugendlichen den souveränen Umgang mit digitaler Technik nahezubringen. Auch achten sie darauf, über Schulungen stets auf dem neuesten Stand des digitalen Lernens zu sein. So gelingt es, zeitgemäße Lehr- und Lernmethoden im Unterrichtsalltag zu verankern.

Digitalisierung spielt in unserer Gesellschaft und auch in unserer Arbeitswelt eine zunehmende Rolle. Entsprechend wichtig ist es, dass Kinder und Jugendliche schon frühzeitig den verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit digitaler Technik erlernen.  Dafür müssen auch die Lern- und Lehrmethoden der schnellen Entwicklung neuer Medien immer wieder angepasst werden. Auf diese Weise erlangen die Schüler bereits in der Schulzeit Fähigkeiten, die es ihnen im späteren Arbeitsleben ermöglichen, flexibel auf wechselnde Anforderungen zu reagieren.
Entscheidend ist dabei, dass klassische Lernmittel nicht einfach nur durch digitale Systeme ersetzt werden, sondern die Kinder die erweiterten Möglichkeiten der digitalen Realität vermittelt bekommen. Denn alleine das Aufwachsen als „Digital Native“ sichert nicht den selbstbewussten Umgang mit den neuen Möglichkeiten und Chancen, die uns die digitale Zukunft bringen wird. Dazu gehören auch der Einsatz von Präsentationen, digitales Lernen und vernetztes Arbeiten.

Für den Bildungspreis 2019 hatten sich 18 Schulen beworben. Zielgruppe waren allgemeinbildende und berufliche Schulen ab Sekundarstufe 1. Die Einsendungen wurden von einem achtköpfigen Beratergremium geprüft und bewertet. Die Schulen, die nicht prämiert wurden, haben die Gelegenheit, an einem Workshop zum Thema „Digitale Schule“ teilzunehmen, um Impulse für eine weitere Entwicklung zu erhalten.

weitere Informationen

Vereinigung der Saarländischen
Unternehmensverbände e. V.
Tina Raubenheimer
Aus- und Weiterbildung

Telefon: 0681 9 54 34-48
E-Mail: raubenheimermesaar.de


https://bildungspreis.vsu.de/



Pressemitteilung vom 26.04.2019